HD-TV auf Blu-Ray brennen

Seit 12. Februar 2010 senden ARD und ZDF in HD. Genauer in 720p mit 50 Bildern pro Sekunden. Auch ARTE und viele andere dritten Programme sind in HD zu empfangen. Momentan sind alle H.264 encodiert und werden via Transport-Stream gesendet. Mit einer DVB-S2 TV-Karte kann man diese Programme ohne Probleme ansehen und aufnehmen. Allein das Brennen auf Blu-Ray stellt sich kompliziert dar. Fast jede Software (auch teure Profilösungen) mit denen ich versuchte das Problem zu lösen, hatten einen entscheidenden Makel:  sie wollten/ mussten das Material re-kodieren.

Hier die Lösung ohne Rekodierung, die zumindest für mich hervorragend funktioniert.

Ich schneide den H.264-Transportstream mit dem H264TS_Cutter

Falls der H264TS-Cutter Probleme beim Schneiden der Transportstreams hat, gibt es noch eine kostenpflichtige (aber bessere) Alternative: der Cypheros TS-Doctor

Mit dem TS-Doctor kann man den Transportstream nicht nur schneiden, auch Fehler im Stream können behoben werden.

Aus den geschnittenen Filmen generiert MultiAVCHD sogar zur Playstation3 kompatible Blu-Ray Strukturen mit Menü. Dabei wird nur der Mpeg-Ton zu AC3 recodiert – das Bild wird ohne Recodierung übernommen.

Die von MultiAVCHD erstellte Ordnerstruktur kann man vor dem Brennen mit der Trial vom TotalMedia Theatre testen. Der Player zeigt dann auch das Menü an. Die Trial beherrscht leider keinen Dolby Ton.

Wenn alles in Ordnung ist lässt sich der generierte BDMV Ordner (Blu-Ray Struktur) einfach mit Imgburn auf Blu-Ray Brennen.

Wichtig ist vor dem Brennen “UDF2.50″ als File-System auszuwählen. Wie man das genau macht steht hier.

Man kann auch die BDMV-Blu-Ray-Ordnerstruktur auf normale DVDs brennen. Bis zu einer halben Stunde passen auf einen Datenträger. Diese sind dann jedoch nicht voll kompatibel, heißt manche Player verweigern das Abspielen.

(Thomas Siegel)